Kontrollwahn und Flugangst – so helfen Sie sich selbst

Aktualisiert am von Selda Bekar

Kontrollwahn und Flugangst

Sie übernehmen die Verantwortung immer selbst? Sie haben Ihr Leben im Griff und wollen nicht, dass sich daran etwas ändert? Sie ertragen keine Abweichungen von der Norm? Dann leiden Sie womöglich unter Kontrollwahn und das kann ihre Flugangst erheblich verstärken. Beenden Sie das, damit Sie es in Zukunft leichter im Leben haben.

Kontrollwahn ist ein furchtbares Wort. Wahnhaft. Wenn Ihnen das jemand vorwirft oder Sie selbst vermuten, dass Sie darunter leiden, beginnen Sie hiermit: Versuchen Sie herauszufinden, ob wirklich etwas nicht mit Ihnen stimmt oder es nur eine Wahrnehmung oder eine aktuelle Überreaktion ist.

►Leiden Sie unter Flugangst? Der 2 min Selbsttest

Flugangst Test

Aus dem Gleichgewicht geraten

Das kann jedem Menschen passieren. Etwas bringt Sie aus dem Gleichgewicht und Sie reagieren mit einem übertriebenen Bedürfnis, alles kontrollieren zu wollen. Beispiele dafür gibt der Alltag genügend her. Sie haben vergessen, den Herd auszuschalten. Erst wenn die Qualmwolken durch die Räume ziehen und der Rauchmelder Alarm gibt, bemerken Sie Ihren Fehler.

Befreien Sie sich von der Illusion, Sie können alles kontrollieren

✔ Das finden andere Leser wichtig »  Was hilft wirklich gegen Flugangst?

Eine Person, die Ihnen wichtig ist, erleidet einen Unfall auf der Autobahn. Wenn genau dieser Mensch in Zukunft wieder auf der Autobahn unterwegs ist, sind Sie besonders beunruhigt. Mindestens ebenso schlimm kann es werden, wenn jemand Ihr Vertrauen missbraucht hat. Wenn Sie nun anfangen, diesen Menschen zu kontrollieren, haben Sie ein Problem, denn Ihr Verhalten kann weitere Folgen haben, die Sie erheblich belasten werden – und die Menschen um Sie herum ebenfalls.

Weitere Anzeichen, dass Sie unter Kontrollwahn leiden

Diese Ängste und Sorgen beschäftigen Sie besonders, wenn Sie unter Kontrollwahn leiden:

  • Großes Misstrauen
  • Angst vor Verlust
  • Angst davor, dass man die Wahrheit vor Ihnen verbirgt
  • Angst vor dem Scheitern

Wenn Sie diese Symptome kennen und dieses Verhalten verstärkt zeigen, leiden Sie sehr wahrscheinlich unter Kontrollwahn:

  • Sie wollen alles im Griff haben
  • Sie können die Dinge nicht akzeptieren wie sie sind
  • Sie wollen Dinge ändern, wenn sie nicht nach Ihrem Willen sind
  • Es fällt Ihnen schwer, andere Vorgehensweisen zu akzeptieren

Was bedeutet das für Ihre Flugangst?

Wenn Sie unter Kontrollwahn leiden, kann die Flugangst Sie vor eine schwierige Aufgabe stellen. Sie müssen zunächst Ihre Selbstwahrnehmung verbessern. Stellen Sie ruhig einen Vergleich an. Was schätzen Sie an den Menschen, mit denen Sie gut zurechtkommen? Bewundern Sie nicht auch manchmal deren Gelassenheit? Ist Ihnen bewusst, dass Ihre verkrampfte Haltung es Ihnen nicht immer leicht macht? Wie ist es dann erst, wenn Sie die Kontrolle abgeben müssen, z.B. bei einem Flug?

So geht es für Sie weiter!

Verlieren Sie keine Zeit. Befassen Sie sich jetzt mit Ihrer Flugangst und Ihrem Kontrollwahn, damit Sie Ihren Flug genießen können – wie alle anderen Menschen auch. Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Kontrollwahn kein natürliches Verhalten ist und nicht nur Sie belastet, sondern auch die Menschen, mit denen Sie zu tun haben. Das liegt auch daran, dass man Ihnen kaum etwas entgegensetzen kann. Kontrollwahn ist irrational. Es gibt für die Menschen kaum die Möglichkeit, sich vor Ihrem Eingriff zu schützen. Bedenken Sie deshalb, dass Sie nicht nur etwas für sich tun, wenn Sie gegen Ihren Kontrollwahn aktiv werden. Sie helfen auch den Personen, denen Sie wichtig sind.

✔ Das finden andere Leser wichtig »  Flugangst: Angst vor dem Start überwinden

Warum das alles?

Versuchen Sie für sich herauszufinden, woher der Kontrollzwang kommt. Die Ursachen können weit in Ihrer Vergangenheit liegen, möglicherweise sogar in Ihrer Kindheit. Prüfen Sie, wie es mit Ihrem Selbstwertgefühl aussieht.

  • Wie sicher fühlen Sie sich im Alltag?
  • Gibt es Menschen, denen Sie blind vertrauen?
  • Wie schnell verarbeiten Sie Enttäuschungen

Sie werden akzeptieren müssen, dass Enttäuschungen zum Leben gehören. Auch Menschen, denen Sie im Alltag gut vertrauen können, können Fehler begehen und Sie enttäuschen. Lassen Sie in Zukunft nicht mehr zu, dass Sie das aus der Bahn wirft und dass sich aus einem solchen Fehler gleich weitreichende Konsequenzen ergeben. Sie schießen sonst über das Ziel hinaus.

Das Leben ist unberechenbar!

Vielleicht haben Sie in Ihrer Kindheit schon die Erfahrung machen müssen, dass es die vermeintliche Sicherheit nicht gibt. Für Kinder ist es aber wichtig, dass sie sich geborgen und beschützt fühlen, denn sie müssen ihr Selbstbewusstsein erst noch entwickeln. Dazu gehört, dass sie sich auf die vertrauten Erwachsenen verlassen können. Dass auch Eltern Fehler begehen, ohne deshalb schlechte Eltern zu sein, ist eine Erkenntnis, die erst im Jugendalter normal ist und dann auch verarbeitet werden kann. Nun, im Erwachsenenalter, bleibt Ihnen aber nichts anderes übrig, als zu akzeptieren, dass das Leben unberechenbar ist.

Üben Sie sich in Gelassenheit

Sie können nicht verhindern, dass Ihnen etwas widerfährt, was Ihnen zu schaffen machen wird. Ihr Kontrollzwang kann Sie davor nicht schützen. Stattdessen projizieren Sie damit leider Ihre eigenen Probleme, die Herausforderungen zu meistern, auf andere Personen. Dabei sind Sie die Person, die die Krise bewältigen muss. Nehmen Sie sich zurück, machen Sie sich bewusst, dass Sie andere Menschen mit Ihren Anforderungen überfordern. Das wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Haben Sie auch für sich Verständnis, wenn es Ihnen nicht gleich gelingt. Geben Sie aber nicht auf.

✔ Das finden andere Leser wichtig »  Flugzeugabsturz Überleben

Bestätigen Sie sich selbst – fangen Sie jetzt damit an

Wenn Sie unter Kontrollwahn leiden, haben Sie sicher auch oft das Gefühl, mehr Bestätigung zu benötigen. Dazu gehört die Bestätigung durch den Arbeitgeber, des Partners/der Partnerin, Bestätigung von Verwandten und aus dem Freundeskreis. Im gewohnten Umfeld erhalten Sie diese Rückmeldung aber vermutlich nur, wenn Sie außerordentliche Leistungen erbringen. Es ist eben nicht üblich, andere im Alltag zu zu loben. Bestätigen Sie sich selbst. Erkennen Sie Ihre Leistung an, wenn Sie sie erbracht haben. Das hilft Ihrem Selbstwertgefühl und damit auch Ihrer inneren Gelassenheit. Sagen Sie den Menschen in Ihrem Umfeld aber auch, dass Ihnen Bestätigung gut tut. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und sprechen Sie Ihren Lieben öfter mal Anerkennung und Respekt aus.

Jetzt wird es ernst – Sie buchen Ihren Flug!

Sie buchen Ihren Flug und fragen sich bestimmt, wo Sie sicher sitzen, um wie viel Uhr besonders sichere Flüge möglich sind und welche Fluggesellschaft den besten Ruf hat. Lassen Sie das. Buchen Sie einen Flug, der zu Ihren Rahmenbedingungen passt. Datum und Uhrzeit, die Ihnen angenehm sind, sollten Sie als entscheidende Kriterien annehmen. Das genügt.

Die Vorbereitung ist alles – das müssen Sie wissen

Wenn Sie unter Kontrollzwang leiden, ist die Vorbereitung für Sie mit Sicherheit purer Stress. Erstellen Sie sich eine To-do-Liste und arbeiten Sie diese Liste ab. Versuchen Sie aber nicht, sie immer wieder zu optimieren. Nehmen Sie sich eine Aufgabe mit in das Flugzeug oder interessante Lektüre. Erstellen Sie einen Essensplan für die nächste Woche, schreiben Sie Briefe. Kreativität wird Ihnen besonders helfen. Probieren Sie eine neue APP aus, dekorieren Sie vom Handy oder Tablet mit einem Programm Ihre Wohnung um, nehme Sie an Psychotests teil oder schauen Sie sich an, was der Elektronikmarkt für neue Entwicklungen auf den Markt bringt. Fahren Sie aber zeitlich früh genug zum Flugplatz, wie Sie sich wohl dabei fühlen. Wenn Sie in der Maschine sitzen, ist Ihr Teil getan. Sie haben jetzt frei.